Groundhogs Day

it's a weird life in a strange world

Meine Top 5 …

Heute also Musik.

Dieser Blogeintrag wird geradezu von doppelter Inspiration angetrieben und schreibt sich trotzdem schwerer als man meinen möchte. Die doppelte Inspiration kommt zum einen durch das 60 days of music Meme von britpott (was für meinen eher mageren output viel zu ambitioniert wäre) und daher, dass ich gerade mal wieder High Fidelity lese.

Ähnlich dem Buch versuche ich mich heute, wie so viele Leute vor mir, an einer persönlichen Liste mit Musik für die einsame Insel oder wahlweise eine lange Zugfahrt, wir wollen es ja nicht gleich übertreiben 😉
Da Musik eine sehr persönliche und subjektive Sache ist, bietet es natürlich einiges an Angriffsfläche aber die geringe Leserschaft meines Blogs und das Vertrauen in meinen Geschmack lassen mich das ganze wagen.

Meine Top 5 der Alben für die einsame Insel:

Platz 5
The Skatalites vs. Laurel Aitken – The Clash Of The Ska Titans

Platz 4
The Clash – London Calling


(Mangels Alternative als Live-Version)

Platz 3
Mad Caddies – Songs In The Key Of Eh [Live From Toronto]



(ist leider nicht direkt von dem Album, aber die ewige Geschichte mit Youtube und der GEMA …)

Platz 2
Beatsteaks – 48- 49

Platz 1
Doch bevor wir die Nummer 1 verraten gibts hier noch ein paar Platten die es leider knapp nicht unter die ersten 5 geschafft haben:

  • Nirvana – Nevermind
  • Beatsteaks – Limbo Messiah
  • Fettes Brot – Auf einem Auge blöd
  • Deftones – White Pony
  • Dropkick Murphys – Do Or Die
  • Beastie Boys – Licensed To Ill

Je länger ich nachgedacht habe was eine würdige Nummer 1 wäre, desto länger wurde die Liste guter Alben die mir einfielen und desto klarer wurde auch, dass es keines gibt, dass man allgemein als „würdig“ ansehen würde.

Also hier meine ganz persönliche, momentane #1:

Madness – One Step Beyond

Kommentieren

*