Groundhogs Day

it's a weird life in a strange world

being a NERD in the 21st century – wo ist mein Bonus als early adopter?

Als Berufsnerd macht mich momentan eine Entwicklung etwas nachdenklich, über die vermutlich nicht nur ich gestolpert bin:
Nerds sind mainstreamtauglich!

Ok, das ganze gilt natürlich nur mit Einschränkungen, dazu später mehr, erstmal ein bisschen langweiliges Basiswissen für alle meine Leser (ich muss ja ein wenig meinen Bildungsauftrag erfüllen):

Lektion 1: Begriffe
Wir unterscheiden aus dem Englischen „Nerd„, „Geek„, „Dork

Nerds sind in naturwissenschaftlichen Fächern hoch gebildet (oft Akademiker) und nehmen ihre Berufung sehr ernst.

Geeks sind mindestens durchschnittlich gebildet und kennen sich vor allem mit Popkultur in allen Variationen aus.

Dorks sind sozial absolut inkompetent und verfügen weder über die hohe Bildung der Nerds, oder das breite Wissen der Geeks.

Bis vor weniger Jahren kam man mit dieser Einteilung ganz gut aus und es war alles mehr oder minder negativ besetzt (als Ersatz für alles kam auch gern ein „Freak“ zum Einsatz).

Lektion 2: Der Nerd als Klischee

Dazu kann ein Bild mehr als 153 Worte sagen:

 

Lektion 3: Der Nerd als Subkultur

Neben der Wahrnehmung in der Gesellschaft hat sich der Nerd eine eigene Kultur geschaffen, die natürlich weit über die Stereotype hinausgeht. Besonders im Internet kann sich diese Gruppe, auch aufgrund der größeren Kenntnisse, frei entfalten und drückt sich in Foren oder Blogs aus, betreibt Webseiten zu Star Wars oder anderen Filmen, Serien oder Computerspielen … die Liste ist schier endlos.
Besonders der Humor unterscheidet sie dabei von anderen Internet-Usern oder Menschen im allgemeinen:

Damit hat sich die Elite des Internets bisher erfolgreich abgrenzen können und von keiner Seite wurde dies angezweifelt.

Doch kommen wir nun zu jener verhängnisvollen Entwicklung die ich schon angesprochen hatte:
In den letzten Jahren drängen Nerds und ihr Kleidungsstil, sowie der eigene Humor immer mehr ins Blickfeld der breiten Masse.
Sei es über Filme und Serien (Fan Boys, The Big Bang Theory, …), die Kleidung oder allein durch die stärkere Verbreitung von Technik und Internet im allgemeinen, NERDS SIND ÜBERALL!
Doch sind die netten, adretten Jungs, die da mit ihren großen Brillen mit dickem Rahmen und die Mädels mit dem I <3 Nerds-Top wirklich das was wir unter einem Nerd verstehen?

Aus Sicht des (ja ich hasse das Wort auch) Mainstreams: Ja
Aus Sicht eines Nerds (ich meine mich): Nein

Schuld sind die heute im Internet leidenschaftlich verarschten Hipster, die zu ihrem H&M-Indipendentlook die klassische Nerdbrille kombiniert haben und sich bewusst so kleiden wie sonst nur Nerds mit geringer modischer und sozialer Kompetenz.

Abgesehen von dem unbedingten Wunsch diesen Menschen zu sagen, dass sie keine Nerds sind und und allen die sie dafür halten meine alten C++ Skripte um die Ohren zu hauen, habe ich mir Gedanken gemacht was das Ganze für die echten Nerds bedeutet …

Scheiße Jungs, wir sind trotzdem nur die Deppen die dann das kaputte MacBook flicken sollen!

__________________________________

Bevor hier jemand rumnörgelt, dass der Text wirr ist und ziellos, keine Belege enthält aber reichlich rumgeheule:
Na und?^^

Kommentieren

*