Groundhogs Day

it's a weird life in a strange world

The show must go on

Aus aktuellem Anlass mal ein überraschend nachdenklicher Text von meiner Wenigkeit:

Adam „MCA“ Yauch ist gestorben und ich sitze hier und bin wirklich und wahrhaftig traurig.
Traurig die Beastie Boys nie live gesehen zu haben.
Traurig, dass es eine Band, die für meine musikalische Frühbildung sehr wichtig war, nicht mehr vollzählig ist.
Aber auch traurig, dass er es nicht mehr erleben kann, falls Tibet einmal frei werden sollte.

Das Ableben von Prominenten im allgemeinen und Künstlern im speziellen lässt mich für gewöhnlich kalt und ich denke mir am ehesten „schon irgendwie schade“.
Hier verliert die Welt aber nicht nur einen Musiker, sondern einen Menschen, der ein Vorbild für uns sein sollte, in Bezug auf sein Engagement für Gleichberechtigung, Freiheit und Frieden.

Da mir kein gutes Ende für den Text einfällt und ich auch kein wirkliches Ziel habe gibt es nun einen kleinen Ausflug in die Geschichte:

So können sich alle alten Leute nochmal jung fühlen und die Jungspunde sich wundern wie die Leute damals aussahen …

 

Kommentieren

*