Groundhogs Day

it's a weird life in a strange world

Von Snobs, Cineasten und Exploitation

Nachdem ich mich von Filmmarathon zu den Oscars erholt habe wird es mal wieder Zeit einen Film zu begutachten. Dieses mal geht es aber ans andere Ende des Spektrums, fernab von roten Teppichen und Hollywood in die Welt der Indi-Filme.

Der Cinema Snob Brad Jones ist einer meiner liebsten Internetreviewer und vermutlich mit Abstand derjenige, der die obskursten Filme behandelt. Dabei schreckt er genauso wenig von schlechten Slasherfilmen und Pornoparodien aus den 70ern zurück, wie vor Blacksploitation oder Nazisploitation (ja das ist ein Genre … echt jetzt …fragt Wiki: http://en.wikipedia.org/wiki/Nazi_exploitation).

Nach einigen Jahren als Filmkritiker hat er nun einen eigenen Film gedreht, bei dem er selbst die Hauptrolle spielt und dessen Drehbuch natürlich auch aus der snob’schen Feder stammt: The Cinema Snob Movie

Dabei werden fast alle Rollen von Freunden und Kollegen des Snobs übernommen. Am bekanntesten dürften dabei Noah Antwiler (a.k.a. The Spoony One) und Ed Glaser (bekannt von That Guy with the Glasses und Dark Maze Studios) sein.

Aber genug der Vorrede, kommen wir endlich zum Film selbst:

Handlung:

Craig Golightly (Brad Jones) ist ein Drehbuchautor mit einer Vorliebe für Exploitation-Filme, der mit seinen … ungewöhnlichen … Drehbüchern allerdings bisher wenig Erfolg hat. Als er kurz davor steht seinen ersten Film auf die Beine zu stellen werden ihm vom Vorsitzenden des örtlichen film boards Dan Phillips (gespielt von Regisseur Ryan Mitchelle) Steine in den Weg gelegt.
Um den Film „Black Angus“ doch noch drehen zu können muss sich Craig in einen echten Snob verwandeln und sich bei den selbsternannten Cineasten einschleichen. Dabei wird er zwar schnell in der Gruppe akzeptiert, aber findet sich kurz darauf mitten in einer Mordserie wieder …

Persönliche Einschätzung:

Die schauspielerische Leistung ist recht gut, wenn man bedenkt, dass hier keine Profis am Werk waren. Die Effekte sind blutig, aber nicht zu überzogen und handwerklich sehr gut gemacht … gerade wenn man practical effects dem inzwischen allgegenwärtigen CG vorzieht.
Mit Mord, Sex, Alkohol und Humor hat der Film alles was für einen unterhaltsamen Filmabend nötig ist.

  • Wer den Cinema Snob mag – wird den Film lieben.
  • Wer Filmezitate und -anspielungen mag – wird den Film mögen.
  • Wer eine Krimigeschichte mit schwarzem Humor mag – wird seinen Spaß haben.

 

Ich finde den Film großartig (auch wenn aktuell 8,9 bei IMDB dezent über meiner persönlichen Wertung liegen) und werde mir als nächstes die Kommentarspuren und das andere Bonusmaterial auf der DVD zu Gemüte führen (besser als das Feiertagsprogramm ist das definitiv).

 

Falls jetzt jemand Lust auf den Film hat und sich bei Amazon die Finger wund sucht:
Den Film gibt es aktuell nur über Walkaway Entertainment zu beziehen für 20,00 USD (Versand inkl.).

Kommentieren

*