Groundhogs Day

it's a weird life in a strange world

Dinge die ich nie wieder hören möchte (aber hören werde)

Wie die meisten Leser wissen bin ich mit dem Elend eines nützlichen Berufs™ geschlagen, ich arbeite in der IT-Branche als gelernter Fachinformatiker für Systemintegration.

Der Job ist den meisten von euch vermutlich besser bekannt als „du machst doch was mit Computern“ …

Und genau aus der selben Ecke kommt mein heutiges Thema:

Die geselltschaftliche Stellung des ITlers

Und bezugnehmend auf den Titel, möchte ich das Problem an zwei Aussprüchen von Kunden, aber auch leider von Bekannten/Freunden, demonstrieren.

#1

Ach da kommt ja der Computer-Mensch!

Und allein dieser Satz reicht aus um jeglichen Vorsatz von Freundlichkeit und großzügigem Ignorieren von Anwenderfehlern zersplittern zu lassen wie Glas.

smiley3445Keiner der mich (oder einen Kollegen) so empfängt würde auf Idee kommen, einen Bäcker als Teig-Mensch oder einen Maurer als Zement-Mensch zu bezeichnen, oder gar anzusprechen.
Warum also den ITler, der für die grundlegende Arbeitsfähigkeit der Abteilung zuständig ist?

#2

Das sind doch für dich nur zwei Klicks …

Was will der Künstler uns damit eigentlich sagen?
„Die Aufgabe ist trivial, aber ich lasse lieber andere für mich arbeiten.“
Oder doch eher eine Vermittlung von Anspruch?
„Ich habe keine Ahnung, aber wenn du länger als 5min brauchst, frage ich mich wozu ich einen Experten™ hole/bezahle?“

Es gibt noch den einen oder anderen Ausspruch, der für ähnliche Ausschläge des Ruhepulses sorgt, aber ich denke man kann auch an den beiden schon gut erkennen worauf ich hinaus will:
IT-Berufe erfahren keine Wertschätzung

Gründe dafür gibt es sicher einige, aber ich denke für einige sind Dienstleistungsberufe generell minderwertig, weil man nichts produziert und wenn man dann den ganzen Tag nur mit Computern spielt, oder in diesem Internet rumsurft, dann kann das ja jeder.
Zudem kennt ja jeder jemanden, der – und ich zitiere hier gleichzeitigt mehrere Dutzend Leute – „sich total gut mit Computern auskennt“.

ihniwid_dog

Ich weiß sehr gut, dass ich an der Situation sicher nichts ändern werde, aber ich hoffe, dass wenigstens in meinem Umfeld, bei den Leuten die mich einigermaßen leiden können, die oben genannten Sätze (oder ähnliche Perlen) aussterben und ich meinen Blutdruck schonen kann.

 

Bis demnächst mit erfreulicheren Themen 🙂

Kommentieren

*